Namibia Memos 2017 - Hands

Könnt ihr es eigentlich noch hören, wenn es hier um das schnellverfliegende Schreibzeugs-Zeit geht? Wieder war es ein so brutal fester Vorsatz - wieder nichts geworden. So lange Blogpost-Stille. Es wird Zeit, dass das neue Jahr in unseren Köpfen klingelt und uns ermahnt, diese uns selbst versprochenen Was-auch-immer wahr zu machen.

 

Aber bleiben wir im Modus, den es hier so oft zu lesen gibt. Wo stehen wir? Wo stehe ich? Ein Jahr geht langsam/fast vorbei. Reflektionsattacke. Los jetzt! Ich persönlich kriege es aktuell nicht einmal sortiert. Ich sitze im Zug (des Lebens), Thom Yorke jammert etwas von "such a shame" in meine Ohren. Er ist dabei unfassbar langsam. Die Bose-Kopfhöhrer (die ich nur auf dem Kopf habe, um noch effizienter im ICE arbeiten zu können), sitzen dabei Zeit- und Ortsparallel zu mir im Nichts der Schiene und fühlen sich schnell.

 

STOP! Können Bose-Kopfhörer fühlen? Ne, aber ich fühle mich schneller. Habe mich mit diesen Kopfhörern (BOSE! Danke! Oh mein Gott) noch mehr geschafft in der gleichen Zugzeit. In der gleichen Flugzeit. Ist das gut? Schlecht? Ist es der Grund für meine Nackenschmerzen oder wären sie sonst noch schlimmer? 

 

Nürnberg, Krakau, Normandie, Doha, Vancouver, Berlin, Hannover, Quebec, Namibia, Augustfehn - und immer Augustfehn. Immer wieder Augustfehn.

 

Was ist da passiert? Mehrere Kontinente? Zig Publikationen in ... ach komm. Ja, das Jahr war erfolgreich. Aber was machen wir? Ok. Jetzt haben es auch die  letzten Teilnehmer des Kurses "Kreatives Schreiben" gemerkt. Es gibt keine Struktur. Nur mich und uns und die Tastatur.

 

Eine Frage schwebt trotzdem immer hinter allem, wenn es um Zeit, um unser Leben, geht: Was machen wir damit? Tun wir das Richtige? Was sind unsere Schwarz-Weiß-Handnarben? Was sind unsere Handfurchen? Sind es die geschriebenen WhatsApp-Nachrichten? Die geposteten Fotos? Die geliketen Facebook-Posts? Oder sind es die verliebten Worte die wir sprechen zu Menschen? Sind es die Gesten, die Respekt zeigen? Sind es die Gesten die uns schützen? Oder sind es die, die uns offenbaren? 

 

Versteht ihr mich?

Ich mich auch nicht!
Verstehen ist aber auch nicht immer entscheidend!

Namibia Memos 2017 - Hands :: Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg
Namibia Memos 2017 - Hands :: Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg

Follow me on schmaidt.de (Newsletter), flickr, 500px, facebook, Twitter, google+, Pinterest!