Sa

24

Sep

2016

Lightroom-Tutorial für Schwarz-Weiß-Fotos

Schon vor einiger Zeit habe ich das Bild von der Kieskuhle im Roggenmoor gepostet und dabei versprochen, dass ich nochmal ein Schritt-für-Schritt Making-Of poste. Also: Los geht's mit dem kleinen Fine-Art-Schwarz-Weiß Bearbeitungstutorial.

 

Vorab aber noch ein kleiner Disclaimer. Das Ganze ist, wie immer, reine Geschmacksache. Und manche Dinge lassen sich bestimmt auch anders realisieren. Wie immer gilt: Feedback ist immer gerne gesehen!

1. Das Originalbild nach dem Import in Lightroom. Das Foto wurde mit einer Brennweite von 28mm mit meinem 17-40mm Canon-Objektiv aufgenommen. Die Blende ist f/8 und ich habe (wie immer bei solchen Aufnahmen) mit ISO 100 gearbeitet. Die Belichtungszeit waren 86 Sekunden. Das geht natürlich am Tag (11:34 Uhr) nur mit ND-Filtern und einem Stativ. Die Belichtung ist insgesamt ganz gut gelungen. Vielleicht hätte man noch 10 Sekunden mehr spendieren können. Typisch für die Formatt Hitech Filter, die ich verwende, hat das Bild einen leichten Blaustich. Das stört mich aber nicht, da ich eh weiß, dass ich das Bild später als Schwarz-Weiß-Bild haben will.

 

Schon jetzt sehe ich, dass mir das Hochformat zu extrem ist. Außerdem wusste ich auch schon bei der Aufnahme, dass ich es beschneiden werde, weshalb mich der Ast oben links nicht stört.

  2. Da ich weiß, dass es ein Schwarz-Weiß-Bild werden soll, konvertiere ich es direkt nach Schwarz-Weiß in Lightroom. Das werde ich später noch wieder rückgängig machen, da ich die finale Konvertierung in Silver Efex Pro 2 vornehmen werde. So kriege ich aber jetzt schon bei der Bearbeitung in Lightroom einen Eindruck von der Wirkung der einzelnen Bearbeitungsschritte in Schwarz-Weiß.

 

Das Bild ist mir insgesamt zu dunkel. Ich will einen sehr hellen Effekt haben im Endresultat. Außerdem wirkt es etwas matschig, da die Kontraste fehlen. Die Höhen sind nicht hoch und die Tiefen nicht tief genug.

3. Als erstes muss etwas mehr Kontrast ins Bild. Die Höhen sollen nahezu weiß sein (Belichtung +1,22) und die Tiefen sollen nahezu schwarz sein (Schwarz -46).

 

Dieser Schritt hat aus meiner Sicht schon sehr viel gebracht. Der helle Look, den ich gerne hätte, sieht man schon jetzt ganz gut.

4. Jetzt kommt der Beschnitt. Da mir Hochformat hier eigentlich ganz gut gefällt, wenn es nicht so krass ist wie im Original, entscheide ich mich für das alte 5:4-Format ... bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob es so bleiben wird.

 

Solche Entscheidungen ändere ich häufig im Lauf der Bearbeitung. 

5. Von jetzt an geht es schon fast nur noch an die Kleinigkeiten. Die Bearbeitungsschritte sind: automatische Objektivkorrektur inkl. Reduktion der chromatischen Abberation. Danach hebe ich nochmal etwas die Höhen an (Belichtung jetzt +1,56) und richte das gegenüberliegende Ufer mit dem Lightroom-Lineal gerade aus.

6. Wie bei fast jedem Bild erhöhe ich jetzt noch die Klarheit (+25) und spiele ein bisschen mit der Gradationskurve, um den Kontrast noch etwas besser steuern zu können. Danach sind mir die Höhen doch etwas zu krass und ich korrigiere sie etwas runter (Belichtung jetzt +1,3). Außerdem setze ich die Lichter auf -31 und die Weiß-Beschneidung -19. Zusätzlich gefällt mir jetzt doch das 1:1-Format besser.

7. In meinen Augen immer einer der wichtigsten Schritte - und er ist super schnell erledigt: Einbauen einer Vignette. Hier mit Wert -20.

8. Jetzt nehme ich die Schwarz-Weiß-Konvertierung wieder zurück und erhalte ein Farbbild, was ich dann in Silver Efex Pro 2 lade.

9. Das Ergebnis der Arbeit in Silver Efex Pro 2. Viel ist dort aber nicht passiert. Ein für mich wichtiges Detail ist aber die leichte Selenium-Tonung, die den Eindruck von Ruhe und Klarheit noch etwas betonen soll. Zurück in Lightroom habe ich dann noch den kleinen dunklen Fleck unten im Bild beim Holz weggestempelt, der mich schon die ganze Zeit gestört hat.

10. Um etwas mehr Tiefe zu erzeugen baue ich jetzt mit dem Verlaufswerkzeug einen kleinen Verlauf im Himmel ein, bei dem ich den Belichtungswert auf -1,55 ziehe.

11. Jetzt ist mir das Bild wieder etwas zu flau und daher helle ich es nochmal auf (nochmal Belichtung +0,45) und erhöhe die Klarheit (+35) und den Kontrast (+14) hinten bei den Bäumen mithilfe des Radialfilters.

Fertig ist die Tütensuppe. Ich hoffe es hat euch einen kleinen Eindruck in meine Bearbeitungsschritte gegeben. Wenn ihr ähnlich vorgeht und bei einzelnen Schritten anders vorgeht, dann würde mich das natürlich interessieren (und andere vielleicht auch ;-)). In diesem Fall: Einfach einen Kommentar da lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ulf (Samstag, 24 September 2016 16:20)

    Danke, Martin. Ist immer wieder interessant, anderen Fotografen über die Schulter zu gucken und deren Bearbeitungsschritte kennen zu lernen. Und du hast alles sehr nachvollziehbar beschrieben.
    Ich arbeite bei Schwarzweiß inzwischen gar nicht mehr mit Silver Efex Pro 2 und verwende nur noch Lightroom. Das Einzige, was ich an Lightroom bei SW nicht mag, ist, dass es keine Tonungsfilter wie in Silver Efex Pro gibt. Das vermisse ich und die Einfärbung des SW-Bildes führt in Lightroom nicht immer zu guten Ergebnissen.
    Viele Grüße, Ulf

  • #2

    Martin (Samstag, 24 September 2016 18:36)

    Hey Ulf! Schön, dass es dir gefällt - und es vielleicht sogar hilft ;-) So viel Silver Efex Pro 2 nutze ich, wie du ja gelesen hast, auch nicht mehr. Habe ich früher mehr hergenommen. Die Konvertierung hat aber doch noch ein bisschen mehr Qualität als Lightroom und - wie du ja selber schreibst - die Tonungen sind super. Manchmal gefällt mir auch die Vignette in Schwarz-Weiß besser als die von Lightroom. VG, Martin

  • #3

    Axel Göhns (Dienstag, 27 September 2016 11:49)

    Hallo Martin, gehe eigentlich so ähnlich vor - mit dem Unterschied, dass ich das PreProcessing in Lightroom in Farbe halte. Werde deine Variante mal ausprobieren ... Danke für das Tutorial und schöne Grü\e aus Hannover, Axel

  • #4

    Martin (Donnerstag, 29 September 2016 21:27)

    Hi Axel! Mal jemand aus meiner alten Heimat. Sehr schön. Und danke für deinen Kommentar. Ich werde mir gleich mal deine Webseite anschauen!

    Das Bild schon vorab in Lightroom in Schwarz-Weiß zu konvertieren finde ich tatsächlich sehr nützlich, da man einfach sieht, wie sich die einzelnen Schritte in Schwarz-Weiß "anfühlen". Kannst ja mal berichten, wie du es findest, wenn du es ein paar Mal ausprobiert hast. Wäre an deiner Meinung dazu interessiert!

Follow me on schmaidt.de (Newsletter), flickr, 500px, facebook, Twitter, google+, Pinterest!