Berlin Tempodrom Study

"Man, schmaidt! Jetzt lass doch endlich mal diesen Schwarz-Weiß-Ästhetik-Scheiß"

[Björn Ungruhe]

 

Zweieinhalb Wochen ist es her, da stand ich vor'm Tempodrom in Berlin und war mir 100%ig sicher (nein, es waren mehr), dass das ein klassisches Schwarz-Weiß-Ding mit saudunklem Himmel, feinen Wolken und hartem Kontrast zwischen Himmel und Architektur wird. Genauso bin ich das Ganze auch angegangen: ab nach Photoshop, Auswahlen, Masken ... das ganze Zeugs halt. Und nach ca. 90 Minuten Arbeit stelle ich fest: das rockt nicht mehr - zumindest mich nicht - zumindest nicht bei diesem Bild. Dasselbe habe ich auch schon bei meiner Langzeitbelichtung vom Hafen in Konstanz gehabt. Was passiert denn da? Geht da die schmaidt.de-fine-art-long-time-exposure-with-hart-contrasts Epoche vorbei? Man weiß es nicht - ich auf jeden Fall nicht. Ist auch egal. Mir gefällt's. Gibt ja seit einiger Zeit auch andauernd Hundebilder :-)

 

Naja, aber entscheiden konnte ich mich am Ende doch nicht. Daher ist eure Meinung gefragt: Welche Variante macht das Rennen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    René Quint (Samstag, 13 August 2016 13:30)

    Geil! Tolle Komposition und starker Bearbeitungsstil!

  • #2

    Martin (Sonntag, 28 August 2016 14:12)

    Freut mich, dass es dir vom Stil her gefällt. Es ist schon komisch. Viele der "Stile", die bei mir zwischendurch mal rauskommen, sind mehr oder weniger Lightroom-Unfälle (sollte ich das jetzt so offen schreiben?!? ;-)). Aber dann kommt einfach was raus, was mir gefällt, ich arbeite es noch ein wenig heraus und fertig ist die Tütensuppe.

Follow me on schmaidt.de (Newsletter), flickr, 500px, facebook, Twitter, google+, Pinterest!