San Diego - Coronado Bay Bridge

Es gibt so Bilder, an die ich im Postprocessing rangehe, bei denen ich denke, ich bin nach 30 Minuten durch. Das Foto von der Coronado Bay Bridge gehört dazu. Schon fast einen Monat ist es her, dass ich mich nach fünf Tagen Mathe-Konferenz aufgemacht habe, um die letzte Gelegenheit in San Diego zu nutzen, um noch einmal in dieser Stadt zu fotografieren. Es muss ca. 5:30 Uhr gewesen sein, als der Wecker klingelte. Am Abend vorher habe ich mich noch über meine Kollegen lustig gemacht, die eine Viertelstunde später (!) aufstehen mussten, um ihren Flieger zu kriegen - da hatte ich diese Nummer noch nicht ganz durchgedacht.

 

Einen Monat lang lag also das Bild auf meiner Platte. Ich habe mich erst an den Crystal Pier gemacht, der auf dem Kamera-Display einen vielversprechenderen Eindruck erweckte. Der hängt inzwischen schon, frisch von whitewall geliefert, in meinem Wohnzimmer. Also: Lightroom auf, heute Coronado Bridge. Das 3074-Meter-5-Spuren-61-Meter-Höhe-Monster wird ein Postprocessing-Kinderspiel ... Arsch lecken. Erst habe ich nur in Lightroom rumgespielt, aber das wollte mir alles nicht zusagen. Der Himmel zu hell, das Wasser zu dunkel, die Brücke nicht akzentuiert genug - alles Mist. Na gut, dann halt doch das volle Programm: Basis-RAW-Bearbeitung in Lightroom, Entrauschen mit NIK Dfine 2, diverse Schwarz-Weiß-Versionen erstellen mit NIK Silver Efex Pro 2. Mit vier dieser Schwarz-Weiß-Versionen geht es dann ab nach Photoshop. Eigentlich hasse ich das: Grafik-Tablet anschließen und pixelgenau Auswahlen erstellen. Na gut, van Gogh und Rembrandt haben wohl auch viel Zeit in Details investiert ;-)

 

Dann kommt mir die Idee: Du hast da doch vor kurzem einen Blog über einen Workflow zur Wolkenbearbeitung bei Langzeitbelichtungen gelesen. Das ist doch jetzt die Gelegenheit. Der Himmel gefällt dir doch eh noch nicht so richtig. Auf geht's! Nochmal lesen - ausprobieren. Hat ein bisschen gedauert, bis ich es dann so hatte, wie ich es wollte, aber dann war ich zufrieden. In kurzer Zusammenfassung tut es der folgende Workflow: Himmel selektieren ... Stunden später ... Ebenenmaske erstellen ... Weichzeichnungsfilter, Radialer Weichzeichner, Qualität: sehr gut anklicken, strahlenförmigen Effekt und Stärke wählen (hier 70). Zu guter Letzt noch die Ebenenmaske aufräumen. Bis ich letzteres raus hatte, war es wieder eine Stunde später.

 

Von da an ging es eigentlich straight forward durch bis zum Ende der Arbeiten in Photoshop. Immer wieder Ebenen- und Einstellungsmasken, Gradientenfilter ... Dann nochmal ab nach Silver Efex Pro. Ein bisschen Körnung rein, ein bisschen an den Zonen schrauben. Fast fertig. Jetzt noch einmal in Lightroom ran. Letzte Verlaufsfilter für (Ent)schärfen, Klarheit und Entrauschen und ganz am Schluss noch die Tonung.

 

Da ist es jetzt also. Circa fünf Stunden Postprocessing. Nimmt man noch Recherche für Location und Anreise mit rein in die Rechnung, sind wir ungefähr bei sechs bis sieben Stunden! Das ist jetzt mit Sicherheit der Moment an dem ihr denkt, der hat sie nicht mehr alle. Naja, ein bisschen Recht habt ihr. Mein Rechner ist ein bisschen ins Alter gekommen. Mit einer aktuellen Maschine geht das auch in fünf Stunden ;-)

 

Hier ist das gute Stück!

San Diego - Coronado Bay Bridge (Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg)
San Diego - Coronado Bay Bridge (Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg)

Manche Menschen gehen Töpfern, andere lernen Gitarre spielen (Habe ich auch auf der Liste - Niklas, nächste OP: du singst, ich spiele True love waits auf der Gitarre. Wenn ich das nicht einlöse, zahle ich dir Kurtaxe). Alle inverstieren viel Zeit für das, was Spaß macht. Ich mache aus dem out-of-cam Foto unten das Bild oben.

 

Ansel Adams hat gesagt: "You don't take a photograph. You make it."

 

That's it! So long! Stay Tuned!

San Diego - Coronado Bay Bridge [out of cam version] (Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg)
San Diego - Coronado Bay Bridge [out of cam version] (Copyright Martin Schmidt, Fotograf für Schwarz-Weiß Fine-Art Architektur- und Landschaftsfotografie aus Nürnberg)

Hardware: Canon EOS 6d, Canon L 17-40mm, Formatt Hitech ND Filter (10 + 3 Stops) ... und ... Gaffa-Tape.

Aufnahme: 180 Sekunden, ISO 100, Blende f/8, 40 mm Brennweite

Software: Adobe Photoshop Elements 11, Adobe Lightroom 5, NIK Silver Efex Pro 2, NIK Dfine 2

 

Eine letzte Sache habe ich noch: Ich kämpfe jedes Mal wieder mit Banding - wenn jemand eine richtig (richtig!) gute Idee hat, wie man das souverän in den Griff bekomt: Her damit! Sofort!

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Kai (Samstag, 21 Juni 2014 17:23)

    Martin Du hast es echt drauf!!! Gospodarou lässt grüßen...
    Was für ein Hammer- Aufwand für ein nicht weniger bemerkenswertes Ergebnis.
    Alle Daumen hoch!!

    LG Kai

  • #2

    Martin (Samstag, 21 Juni 2014 17:50)

    Danke Kai! So ein Lob geht ja runter wie geölte Butter! Schönes Spiel wünsche ich! Martin

  • #3

    Sebastian (Samstag, 21 Juni 2014 18:21)

    Ganz großes Kino!!
    Respekt Martin.

    Wirst immer besser.
    Wünsch ein schönes wochenende

  • #4

    Oliver (Samstag, 21 Juni 2014 19:00)

    Wow, ganz große klasse habe es eben auch meinem Sohn gezeigt. Echt 1A!
    Gruß
    oli

  • #5

    Martin (Sonntag, 22 Juni 2014 11:30)

    Danke Ili. Ich hoffe, es hat deinem Sohn auch gefallen!?

  • #6

    Ingo (Donnerstag, 23 Oktober 2014 14:16)

    Ausgezeichnetes Ergebnis! Mich würde interessieren, wie das "bearbeitete" Bild nur mit Lightroom ausgesehen hätte zum Vergleich!

    LG

    Ingo

  • #7

    Martin (Donnerstag, 23 Oktober 2014 14:35)

    Hi Ingo, danke für dein Feedback. Die "Nur-Lightroom"-Variante habe ich ja gar nicht. Geht ja relativ schnell bei mir im Workflow weg von Lightroom hin zu NIK Silver Efex Pro 2 und Photoshop (Elements).

  • #8

    Jens (Donnerstag, 09 April 2015 10:22)

    Wahnsinn!!

  • #9

    Martin (Donnerstag, 09 April 2015 10:26)

    Danke, Jens!

Follow me on schmaidt.de (Newsletter), flickr, 500px, facebook, Twitter, google+, Pinterest!