Sa

21

Dez

2013

The Power of Black

Wenn ich auf mein fotografisches Jahr 2012 zurückblicke, dann hat sich doch so einiges getan. Nach einer langen Zeit des Alles-Mögliche-Fotografierens deutet sich langsam etwas an, was man Stil nennen könnte. Die beiden wichtigen Genres waren dabei für mich ohne Zweifel Seascapes und Architektur - und der wichtigste fotografische Einkauf war sicher der B+W 1000x ND Filter. Die Technik der Langzeitbelichtung ist seitdem das fotografische Ausdrucksmittel für mich. Zusammen mit einer immer ausgefeilter werdenden Schwarz-Weiß-Bearbeitungstechnik in Lightroom, Silver Efex Pro und Photoshop sind dann auch die üblichen Verdächtigen unter den Zutaten meiner jüngsten Fotografie beisammen.

 

Ich weiß, dass manchen Fotografen dieser Stil zu wenig fotografisch und zu sehr Digital Art ist. Manche davon denken, dass sie mir auf den Schlips treten, wenn sie das mir gegenüber artikulieren. Überhaupt nicht! Es stört mich kein Stück. Ich mache die Bilder, die ich gerne mag und ich bediene mich aller mir zugänglichen Hilfsmittel, um das Ergebnis zu erzeugen, dass ich will. Verschweigen tue ich das auch nicht: Ich vergreife mich an jedem einzelnen Pixel ;-)

 

Das Ganze hat angefangen, als ich mich in die Fotos von Joel Tjintjelaar verliebt habe. Später kam dann noch eine Affäre mit den Fotos von Julia Anna Gospodarou hinzu, die bis heute anhält. Für mich sind dies die mit Abstand besten Schwarz-Weiß-Fine-Art-Architektur-Fotografen (was für ein Wort) und es vergeht fast keine Woche, in der ich nicht wieder in ihren Portfolios lande. Thanks for your inspiration!

 

Heute war mein letztes geplantes Architektur-Shooting des Jahres. Auf dem Expo-Gelände in Hannover steht ein BMW-Gebäude, dass erstmal relativ schmucklos aussieht, wovon man sich hier überzeugen kann. Ich bin aber schon vor längerer Zeit bei 500px auf ein sehr gutes Foto von Gregor Ingenhoven von diesem Gebäude gestoßen und seitdem stand es auf meiner to-do-Liste. Ich bin wirklich froh, dass ich es noch dieses Jahr geschafft habe - und ich bin auf dieses Foto wirklich stolz. Warum? Wenn ich dieses Jahr beim Fotografieren neben dem ganzen technischen Krams eine Sache gelernt habe, dann ist es das Prävisualisieren des Endergebnisses. Das heißt nicht, dass ich das perfekt beherrsche. Mitnichten! Aber es wird langsam - und 'mal ganz ehrlich: Wer von euch hat bei diesem Gebäude dieses Ergebnis vor Augen?

The Power of Black (Copyright Martin Schmidt)
The Power of Black (Copyright Martin Schmidt)

Aufnahme: 50 Sekunden Belichtungszeit bei Blende f/14 und ISO 100

Hardware: Canon EOS 500d, Sigma 10-20mm, B+W 1000x ND Filter

Software: Adobe Lightroom 3, NIK Dfine 2, NIK Silver Efex Pro 2, Adobe Photoshop Elements 9

Soundtrack: Madrugada - The Nightly Disease

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gregor A. Ingenhoven (Sonntag, 22 Dezember 2013 09:09)

    Hallo Martin,

    das Foto ist wirklich super gut gelungen! Ich bin begeistert, was man aus dieser Fassade alles herausholen kann. Mein erstes Foto war aus der Hand geschossen, mit einem Sigma 8-16 mm, fertig. Mein aktuelles Bild habe ich wieder aus der Hand machen müssen, weil ich mit meiner Frau von einer BMW-Präsentation kam und ihr kalt war. Ich hatte auch nur meine Taschenknipse P330 dabei.

    Mit Stativ, ND Filter und mit Zeit und Liebe arbeiten zu können, sieht man natürlich. Das würde mich auch noch einmal reizen. Die Lichtsetzung auf die Gebäudespitze finde ich extrem gelungen. Auch der Lichtwurf auf die Wolken ist super schön. Als ob der Mond die Szenerie angestrahlt hätte. Auch die Gegensätze von hell und dunkel sowie ruhig und dramatisch geben dem Bild viel Spannung.

    Mich irritiert nur ein wenig der Wolkenverlauf. Sie ziehen vertikal und nicht horizontal. Ich habe meinen Laptop eben mal nach links um 90 Grad gekippt, dann ziehen die Wolken "richtig". Die Bildwirkung finde ich noch natürlicher und die höhe das Gebäudes kommt sehr gut rüber, finde ich. Falls Du diese Version noch nicht versucht hast, kann Du ja mal schauen, ob sie Dir auch gefällt. Ich habe aber auch so viel Freude an Deiner Interpretation und besonders daran, dass ich einem Fotobuddy zu einem so tollen Foto inspirieren konnte!

    Auch Deine Fotos bei den Farblosen13 werde ich noch in den nächsten Tagen kommentieren.

    Dir noch einen schönen 4. Advent. Ich freue mich schon auf Deine nächsten Werke.

    Viele Grüße
    Gregor

    PS. Hast Du schon gesehen, dass in der Luisenstraße LUMAS eine Filiale eröffnet hat?! -Einfach toll!

  • #2

    Sabina (Montag, 23 Dezember 2013 16:20)

    Mir gefallen deine Arbeiten und finde es bestaunenswert, wie konsequent du dich an einer Sache übst. Mit Erfolg! Ein noch erfolgreicheres 2014 für dich.
    Sabina

  • #3

    Martin Schmidt (Montag, 23 Dezember 2013 19:02)

    Hi Gregor,

    erstmal vielen Dank für deinen netten und sehr ausführlichen Kommentar. Ich hoffe, du hast es so empfunden, dass ich dich ausreichend "gewürdigt" habe: Das Motiv habe ich ja von dir.

    Die Wolkenrichtung ist mir hier nicht "negativ" aufgefallen. Aber du hast Recht; man könnte das Bild auch um 90° drehen.

    Frohes Fest!
    Martin

  • #4

    Martin (Montag, 23 Dezember 2013 19:04)

    Hi Sabina,

    danke für die netten Worte!

    Dir auch ein frohes Fest und ein gutes, glückliches und gesundes Jahr 2014!

Follow me on schmaidt.de (Newsletter), flickr, 500px, facebook, Twitter, google+, Pinterest!